Willkommen

Navigation


Partner Links

Statistik
1172
Benutzer online
Mitglieder: 1.338.208
Themen: 694.073
Beiträge: 3.507.275

 
Thema geschlossen Themen-Optionen Ansicht
Ungelesen 29.08.14, 11:48   #1 (Permalink)
Benutzerbild von Zoid
Mitglied seit: Aug 2014
Beiträge: 281
Zoid ist offline
Zoid
CEO/Founder
 
Startguide für Downloader

Da es immer wieder zu Fragen bzgl. der Börse und deren Benutzung kommt, möchte ich hier einen kleinen Startguide für alle Anfänger anbieten. Den erfahrenen Börsennutzern und somit auch mir, sind diese Begriffe natürlich alle geläufig, dennoch habe ich versucht alles so einfach wie möglich zu erklären. Ich bitte deshalb um Feedback um den Startguide noch weiter zu verbessern und auszubauen.

Stand: 18.08.2014


  1. Allgemeine Informationen
    1. Aller Anfang
    2. Die One-Klick-Hoster
    3. Möglichkeiten um von OCHs zu laden
  2. Programme, Container, usw.
    1. Welche Programme benötigt man?
    2. Containerformate
  3. Der JDownloader
    1. Welchen Downloader sollte man benutzen?
    2. Installation und Einstellungen
    3. Reconnect-Methoden
  4. Abschließende Informationen
    1. Gefahren beim Download




1.1 Aller Anfang...
Die erste Frage, die sich sicherlich jeder stellt, ist, wie man hier überhaupt etwas herunterlädt. Dazu muss man wissen, dass Boerse.sx selbst keine Downloads anbietet. In der Börse und den entsprechenden Angebotsthreads findet man nur Links zu sogenannten One-Klick-Hostern auf denen die gewünschten Filme, Spiele, Programme, Musiktitel, usw. liegen. Das bedeutet, jemand hat die benötigten Dateien hochgeladen, die anschließend von jedem beliebig oft wieder heruntergeladen werden können. Der Vorteil besteht darin, dass keine Gegenleistung, also kein gleichzeitiges Hochladen, wie es bei Tauschbörsen der Fall ist, erbracht werden muss.

1.2 Die One-Klick-Hoster
One-Klick-Hoster ("OCH") gibt es viele. An dieser Stelle sollen nur die am Häufigsten genutzten genannt werden: Netload.in, share-online.biz, uploaded.net, freakshare.com und bitshare.com

1.3 Möglichkeiten um von OCHs zu laden
Um nun also von den OCHs herunterladen zu können, muss man zunächst einmal zwischen dem Premium- und dem Free-Angebot unterscheiden. Um ersteres nutzen zu können, muss ein sogenannter Premium-Account vom jeweiligen Anbieter gekauft werden. Preise und Bedingungen finden sich auf den Anbieterseiten. Bei Netload.in kostet dieses Angebot z.B. 54 Euro im Jahr.
Die Vorteile liegen auf der Hand. Downloaden lässt sich mit voller Geschwindigkeit, der Download wird sofort gestartet und abgebrochene Downloads können wieder aufgenommen werden.
Der größte Nachteil des sogenannten Freeusers ist, dass nur ein bestimmtes Megabytevolumen in der Stunde heruntergeladen werden kann. Dies lässt sich zwar teilweise umgehen, ist aber dennoch sehr unkomfortabel.

Ich möchte aber noch mal ausdrücklich erwähnen, dass man kein Premium-User sein muss die Angebote in der Börse wahrnehmen zu können. Alle Angebote lassen sich sowohl als Premium- wie auch als Freeuser herunterladen, nur hat der Premium-User eben Vorteile, wie z.B. keine Wartezeit, usw.




2.1 Welche Programme benötigt man?
Im Prinzip benötigt man keine Programme zum Downloaden. Der Downloadlink ist in den jeweiligen Threads angegeben und kann direkt in die Adresszeile des Browsers kopiert werden. Allerdings ist es oft so, dass eben nicht die Links zu den entsprechenden Dateien, aus denen sich der Film, das Spiel, usw. später zusammensetzt, angegeben ist, sondern ein Link zu einem sogenannten Container, in dem die Downloadlinks liegen. Container wurden eingeführt um die Uploads zu schützen und das Downloaden komfortabler zu gestalten.

2.2 Containerformate
Folgende Containerformate gibt es:
  • DLC (Download Link Container)
    Der DLC-Container ist der am weitesten verbreitetste Container. Man erkennt ihn an der Dateiendung ".dlc". Er lässt sich mit dem JDownloader [1] öffnen und gilt bis heute als sicherster Container.

  • RSDF (Rapidshare Downloader Format)
    Der RSDF-Container war das erste Containerformat und lange Zeit sehr beliebt. Leider wurde die Verschlüsselung geknackt, sodass die Links darin nicht mehr sicher sind. RSDF-Container werden heute höchstens noch zusätzlich angeboten, da sie sowohl mit dem hauseigenen RSD [2] und MSD [2] und außerdem mit dem JDownloader [1] geöffnet werden können.

  • CCF (Cryptload Container Format)
    Der CCF-Container ist der dritte im Bunde. Er war nie sehr weit verbreitet, da er bereits sehr früh entschlüsselt wurde. Geöffnet werden kann dieser Container mit dem Programm Cryptload [3], aber auch mit RSD/MSD und dem JDownloader.

[1] JDownloader.org - Official Homepage
[2] ??????????????????? ~ ???????????????????????????
[3] CryptLoad - The Next Generation of One-Click-Hoster Downloader




3.1 Welchen Downloader sollte man benutzen?
Wie man in der Aufzählung der Containerformate erkennt, lassen sich alle Container mit dem JDownloader öffnen, weswegen dieser an dieser Stelle als Empfehlung gelten darf und deshalb auch näher beschrieben wird.

3.2 Installation und Einstellungen
Als erstes sollte man sicherstellen, dass Java installiert ist. Danach lädt man sich von JDownloader.org - Official Homepage die aktuellste Version des Programms herunter (wenn möglich die Installer-Version) und entpackt es und führt den Installer aus. Da die Installationsroutine selbständig abläuft, gehe ich auf diesen Prozess nicht näher ein.
  1. Nach dem Start des Programms legt man die Sprache und das Downloadverzeichnis fest.



  2. Für diesen Schritt ist entscheidend, ob man Premium- oder Freeuser ist. Wie bereits erwähnt, kann man als Freeuser meistens nur eine begrenzte Anzahl an Megabyte in der Stunde herunterladen. Um das zu umgehen, muss nach jedem Download ein sogenannter Reconnect (Trennung und Wiederaufbau der Internetverbindung) ausgeführt werden, um eine neue IP-Adresse zu erhalten und das System zu überlisten.
    Dazu ruft man per Settings -> Modules -> Reconnection die Konfiguration im JDownloader auf und wählt per "Select Router" seinen Router aus. Ob nachfolgend noch "User" und "Password" eingegeben werden muss, liegt an den jeweiligen individuellen Routern und kann hier nicht pauschal beantwortet werden. Ob der Reconnect funktioniert, testet man mit "Change IP".




    Hat man sich hingegen einen Premium-Account gekauft, braucht man natürlich keinen Reconnect ausführen. Somit stellt man mit einem Klick auf Settings -> Hoster -> Premium -> Add Account die gewünschten Hoster ein. Z.B. "netload.in".



  3. Nun kann das Downloaden beginnen. Hat man sich einen entsprechenden Container aus der Börse heruntergeladen, kann dieser per "Links" -> "Add Links" -> "Add Container" geöffnet werden.



  4. Nun werden die Links gesammelt. Sind alle Links grün markiert, sind diese auch noch verfügbar. Rot würde bedeuten, dass die Datei nicht mehr verfügbar ist und vom Uploader erst wieder neu hochgeladen werden müsste.



  5. Mit einem Klick auf den Pfeil beginnt der Download.


3.3 Reconnect-Methoden
(im Aufbau)




4.1 Gefahren beim Download
Natürlich ist das Downloaden von markenrechtlich geschützem Material verboten und birgt gewisse Risiken. Anders als bei Tauschbörsen-Benutzern ist allerdings kein Fall von strafrechtlicher Verfolgung von OCH-Downloadern bekannt. Das hängt damit zusammen, dass die gespeicherten IPs nicht öffentlich ersichtlich sind und bei den Anbietern innerhalb weniger Stunden gelöscht werden. Man kann also sagen, dass das Downloaden von OCH bisher als relativ sicher gilt.

Beitrag melden
Danke
759 Benutzer
   
Thema geschlossen


 


Themen-Optionen
Ansicht



Jetzt registrieren


Registrieren | Forum-Mitarbeiter | Kontakt | Nutzungsbedingungen | Archiv

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:53 Uhr.

All trademarks are the property of their respective owners.
Copyright ©2014 Boerse.SX



( ).